DIE ERSTE GENERATION / DIE ANFÄNGE

„Es kommt nicht darauf an, wie viel man tut, sondern wie viel Leidenschaft man in das steckt, was man tut“.

Vor mehr als einem Jahrhundert gründete Angiolo Piccini zusammen mit seiner Frau Maria Teresa Totti in der bezaubernden Landschaft des Chianti Classico ein kleines Weingut. Das Ehepaar begann mit der Herstellung von Chianti in Strohflaschen und trug im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts mit dem Kauf anderer Appellationen zu einem allmählichen Wachstum bei.

ZWEITE GENERATION / DIE GOLDENE ÄRA

„Alles, was wir in der Gegenwart tun, ist sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft“.

Im Jahr 1925 übernahm Mario, der Erbe von Angiolo, die Leitung des Unternehmens, das dank ihm die schwierigen Jahre der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs überstand. Marios größter Verdienst war es, Piccini die Türen für die ersten internationalen Kunden zu öffnen. So exportierte er den Chianti-Wein „Il Preferito“ nach Deutschland und Österreich – zwei Länder, die der Marke Piccini auch heute noch sehr treu sind.

DIE DRITTE GENERATION / DIE ÄRA DER UMSTRUKTURIERUNG

„Die einzigen Weine, die es wert sind, gemacht zu werden, sind die, an die man glaubt“.

Nach dem Tod von Mario Piccini im Jahr 1963 wurde das Unternehmen von Pierangiolo Piccini und seiner Frau Marcella Sammicheli (der heutigen Präsidentin von Piccini 1882) übernommen, die den dynamischen Wandel im Unternehmen fortsetzten, die Produktpalette erweiterten und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung für prestigeträchtige Weine einführten – eine Unternehmenspolitik, die auch heute noch mit großem Engagement verfolgt wird.

VIERTE GENERATION / DAS ZEITALTER DER INNOVATION

„Dieses Erbe ist ein Privileg und gleichzeitig eine Verpflichtung unsererseits, die Familiengeschichte Kapitel für Kapitel, Jahr für Jahr, Jahrgang für Jahrgang weiterzuschreiben, immer mit Blick in die Zukunft.“

Seit 2004 leitet Mario Piccini, der derzeitige Geschäftsführer, das Unternehmen gemeinsam mit seinen Schwestern Martina und Elisa. Heute gehören zu Piccini1882 fünf Güter in Italien, und die Marke zählt zu den bekanntesten toskanischen Marken der Welt.

FÜNFTE GENERATION / ENTDECKEN SIE PICCINI HEUTE

Heute wird das Unternehmen von Mario Piccini geleitet, der von seinen Schwestern Martina und Elisa und deren Kindern Ginevra, Benedetta und Michelangelo unterstützt wird, die sich persönlich in die Aktivitäten des Unternehmens einbringen.

"Alles, was wir in der Gegenwart tun, ist sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft relevant".

Diese Worte fassen die jahrhundertealte Geschichte des Unternehmens zusammen. Die vier aufeinanderfolgenden Generationen haben sich stets die Hand gereicht, die Tradition respektiert und der Innovation ständige Aufmerksamkeit gewidmet.

Piccini 1882 ist ein historisches toskanisches Weingut im Besitz der Familie Piccini, die seit 1882 im Herzen des Chianti Classico lebt und arbeitet.

Unter der Leitung von Mario Piccini, der vierten Generation der Familie, ist Piccini heute eines der dynamischsten und innovativsten Unternehmen der italienischen Weinszene und besitzt 7 weitere Weingüter, die als oenologische Projekte ebenso zur erfolgreichen Marke Piccini beitragen.

In der Toskana besitzt das Unternehmen die Fattoria di Valiano (Chianti Classico), die Tenuta Moraia (Maremma), die Villa al Cortile (Montalcino) und Geografico (Gaiole in Chianti und San Gimignano); dazu kommen seit einigen Jahren die "vulkanischen" Weingüter Torre Mora auf dem Ätna in Sizilien und Regio Cantina im Herzen von Aglianico del Vulture in der Basilikata.

Identität

Seit 1882 bieten wir die originellsten und unterschiedlichsten Ausdrucksformen der Kultur und Tradition des italienischen Weins.

Piccini 1882 ist die Geschichte von vier Generationen, die die Leidenschaft und Kultur des Weins weitergegeben haben. Es ist eine Geschichte von Abenteuern und geduldigen Anstrengungen, von Arbeit und Wissen, von überwundenen Hindernissen und von unter Opfern erreichten Zielen.

Familie, Terroir und Tradition sind für Piccini ein Sprungbrett, ein Ausgangspunkt, der den Weg in die Zukunft erhellt.

Familie

Unsere Tradition begann im Jahr 1882 mit nur 7 Hektar. Sein Besitzer, Angiolo Piccini, konnte sich nur auf die Kraft seiner Leidenschaft verlassen; ein Feuer, das die nachfolgenden Generationen genährt haben, indem sie die größten Lehren, die ihr Vorfahre hinterlassen hat, zu schätzen wussten.

DIE ERSTE GENERATION

“Es kommt nicht darauf an, wie viel man tut, sondern wie viel Leidenschaft man in das steckt, was man tut”.

Vor mehr als einem Jahrhundert gründete Angiolo Piccini zusammen mit seiner Frau Maria Teresa Totti in der bezaubernden Landschaft des Chianti Classico ein kleines Weingut. Das Ehepaar begann mit der Herstellung von Chianti in Strohflaschen und trug im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts mit dem Kauf anderer Appellationen zu einem allmählichen Wachstum bei.

ZWEITE GENERATION

“Alles, was wir in der Gegenwart tun, ist sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft”.

Im Jahr 1925 übernahm Mario, der Erbe von Angiolo, die Leitung des Unternehmens, das dank ihm die schwierigen Jahre der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs überstand. Marios größter Verdienst war es, Piccini die Türen für die ersten internationalen Kunden zu öffnen. So exportierte er den Chianti-Wein “Il Preferito” nach Deutschland und Österreich – zwei Länder, die der Marke Piccini auch heute noch sehr treu sind.

DIE DRITTE GENERATION

“Die einzigen Weine, die es wert sind, gemacht zu werden, sind die, an die man glaubt”.

Nach dem Tod von Mario Piccini im Jahr 1963 wurde das Unternehmen von Pierangiolo Piccini und seiner Frau Marcella Sammicheli (der heutigen Präsidentin von Piccini 1882) übernommen, die den dynamischen Wandel im Unternehmen fortsetzten, die Produktpalette erweiterten und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung für prestigeträchtige Weine einführten – eine Unternehmenspolitik, die auch heute noch mit großem Engagement verfolgt wird.

VIERTE GENERATION

“Dieses Erbe ist ein Privileg und gleichzeitig eine Verpflichtung unsererseits, die Familiengeschichte Kapitel für Kapitel, Jahr für Jahr, Jahrgang für Jahrgang weiterzuschreiben, immer mit Blick in die Zukunft.”

Seit 2004 leitet Mario Piccini, der derzeitige Geschäftsführer, das Unternehmen gemeinsam mit seinen Schwestern Martina und Elisa. Heute gehören zu Piccini1882 fünf Güter in Italien, und die Marke zählt zu den bekanntesten toskanischen Marken der Welt.

FÜNFTE GENERATION

Heute wird das Unternehmen von Mario Piccini geleitet, der von seinen Schwestern Martina und Elisa und deren Kindern Ginevra, Benedetta und Michelangelo unterstützt wird, die sich persönlich in die Aktivitäten des Unternehmens einbringen.

Die Piccini-Welt

Seit 1882 verfolgt die Familie Piccini einen Traum, der später zu einem soliden unternehmerischen Projekt wurde: die Geschichte des italienischen Weins durch die Exzellenz seines Gebiets zu erzählen. Nicht weniger als fünf Weingüter, die heute alle biologisch geführt werden, gehören zur Familie Piccini.